Schmerzstation - Nachbehandlung

Die Nachbehandlung chronischer Rückenschmerzen ist abhänig von den vorausgegangenen Therapieverfahren. Man unterscheidet auch hier ambulante und stationäre Therapieverfahren.

Die ambulante Nachbehandlung erfolgt entweder als Fortsetzung der Physiotherapiemaßnahmen ( Krankengymnastik oder Massagen ) oder als Rehabilitationstraing ( Rehasport ). Nach länger dauernder Arbeitsunfähigkeit oder wenn eine minimalinvasive Therapie nicht geeignet oder zielführend ist, kann auch eine stationäre Rehabilitation eingeleitet werden.
Nach einer minimalinvasiven stationären Behandlung leiten wir bei Bedarf eine stationäre rehabilitative Krankenkhausnachbehandlung ein. Diese Nachbehandlung dauert in der Regel 3 Wochen und wird anschließend durch ambulante Therapieverfahren bis zur Erlangung der Arbeitsfähigkeit weitergeführt.

Ziel der Rehabilitiation ist es eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit zu vermeiden und eine stufenweise oder vollständige Integration in das Erwerbsleben zu ermöglichen.